Das Geld ist nicht sicher…

…egal was Frau Merkel letztens wieder für ein beruhigendes Bild beschworen hat. Ganz aktuell teilt das so der Chef der EZB Klaas Knot gegenüber Reuters mit, wenn er klarstellt, dass die Enteignung von Spareinlagen und Guthaben auf Konten künftig Teil der Abwicklung von maroden Banken sein wird. Knot vbestätigt damit den niederländischen Euro-Gruppenführer Jereon Dijsselbloem. Den Sparern geht es damit also an die notwendigen Rücklagen für Auto, Heizung oder eben ein Stück Altersvorsorge, den Geschäftsleuten an das Wichtigste, die Liquidität, wie der Fall Zypern eindrucksvoll bewiesen hat, wo nun etliche arbeitslos werden, weil die EU die Geschäftskonten leer geräumt hat und die Gehälter nicht mehr ausgezahlt werden können.

Und wenn Sie jetzt glauben, Ihr Geld wäre sicher, weil sie das meiste davon in einer klassischen Lebensversicherung eingelagert haben: Zehn Gründe, die dagegen sprechen hatte ich schon genannt, seit diesem Jahr ist ein elfter Grund Gesetz. CAC steht für Collective Action Clause und ist eine Klausel zur Entwertung von Staatsanleihen. Wird für ein Land ein Schuldenschnitt beschlossen, wie etwa für Griechenland vor nicht allzu langer Zeit um mehr als die Hälfte, dann ist das künftig noch einfacher zu regeln, weil alle neu ausgegebenen Staatsanleihen diese Möglichkeit zur Entwertung serienmäßig mit eingebaut haben. Klassische Lebensversicherungen investieren derzeit zu rund 90 % in Staatsanleihen. Es ist inzwischen also kein undenkbares Szenarion mehr, wenn plötzlich diese 90 % weniger als die Hälfte wert sind, die Versicherung sich davon noch bezüglich ihrer eigenen Kosten bedient und für Sie kaum noch etwas nennenswertes übrig bleibt.

Ändern Sie das. Ich helfe gern.

Advertisements

Wie bestiehlt man legal(?) Arme und Kinderreiche?

Die Allianz wird es sicher nicht stehlen nennen, vermutlich auch nicht Betrug. Im Fokus der Verbraucherschützer ist aktuell die „Allianz RiesterRente Klassik“. Steht das auf Ihrem Riestervertrag drauf? Dann zählen Sie mal nach: Werden Sie in den Vertrag jemals 40.000 Euro oder mehr an eigenen Beiträgen eingezahlt haben? Wenn nicht, können Sie davon ausgehen, dass Sie benachteiligt werden, weil Ihnen die Kostenüberschüsse vorenthalten werden.

Der einkommensabhängige Beitrag um die Förderung zu erhalten, soll die Beitragszahler mit geringen Einkommen belasten. Die Allianz dreht das hier gerade um und enthält Menschen mit durchschnittlichem oder geringem Einkommen ihr Eigentum vor. (mehr …)

Published in: on 5. Juni 2012 at 08:20  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

Rentenversicherungspflicht für Selbstständige ab 2013 geplant

Für Selbstständige und Freiberufler hat sich Frau von der Leyen überlegt, dass es für diese ab 2013 Pflicht sein soll, doch auch in die gesetzliche Rentenversicherung oder eine Basisrente einzahlen sollen. Die SPD arbeitet laut gleichem Artikel offenbar an einem eigenen Antrag mit dem Ziel, alle Selbstständigen Pflicht zu versichern. Das Ziel ist die Vermeidung von Altersarmut. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und einen Blick auf das insgesamt nicht mehr zukunftsfähige Sozialversicherungssystem wirft…

Ich rufe an dieser Stelle dazu auf, die Petition gegen die Einführung dieser Zwangsrente zu unterschreiben!

Ich möchte auch erläutern, warum:

(mehr …)

Danistakratie

ist die Herrschaft der Geldverleiher.

Der Vortrag erklärt auf nachdenklich machende Weise Zusammenhänge.

ARAG – Noch ein Krankenversicherer mit enormen Beitragsanpassungen

Wenn Sie bei der ARAG privat krankenversichert sind, werden Sie sich über die Post, die ab nächster Woche Montag verschickt wird, kaum freuen: Nach der central erhöht nun auch die ARAG die Beiträge um rund 45 %. Beginn der Änderung ist der 01.01.2012.

Dass die Krankheitskosten steigen, ist nichts Neues und der demografische Wandel ist auch kein Phänomen, das erst in den letzten paar Tagen entdeckt worden ist. Das höhere Alter der Versicherten zu einem Hauptargument zu machen, warum derart drastische Beitragsanhebungen notwendig werden, finde ich somit etwas verfehlt.

(mehr …)

Published in: on 18. November 2011 at 23:19  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Central – oder wenn die Rechnung nicht aufgeht…

Die Central Krankenversicherung hat mit diversen Billigangeboten den Markt zu erobern versucht. Jetzt muss die Central ihren Kunden die Rechnung präsentieren, eine Rechnung, die nicht aufgegangen ist:

Was den Verbraucher wenig interessieren dürfte, ist die Tatsache, dass die Central demnächst nur noch von der DVAG angeboten wird.

Was den Verbraucher deutlich mehr interessieren dürfte: Je nach Tarif werden ab April 2012 Beitragserhöhungen von bis zu 45 % (in Worten: bis zu fünfundvierzig Prozent!) stattfinden!

Sie haben eine Krankenversicherung bei der Central? Dann haben Sie bestimmt Beratungsbedarf!

… Sie dürfen auch mich ansprechen.

Published in: on 26. September 2011 at 22:34  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Auch Kunde der Allianz? Ich meine gewesen?

Möglicherweise bekommen Sie dann etwas Geld zurück, wenn Sie eine zwischen 2001 und 2007 abgeschlossene Lebensversicherung inzwischen wieder gekündigt haben. Die Verbraucherzentralen fanden den Rückkaufswert nicht korrekt und zu undurchsichtig berechnet. Vor dem Oberlandesgericht Stuttgart haben sie jetzt recht bekommen, einige Klauseln wurden nun für unwirksam erklärt. Wenn das Urteil rechtswirksam wird, könnte das für die Allianz Nachzahlungen in der Größenordnung von rund 2 Milliarden Euro bedeuten, wie die Stiftung Warentest berichtet. Die Allianz wird sich wehren, … (mehr …)

Jetzt ist Apple mehr wert als die USA…

Nachdem ich im Mai letzten Jahres feststellen konnte, dass Apple mehr wert ist als Microsoft, kann ich heute feststellen, dass Apple nun auch mehr wert ist, als die USA:

Das Barvermögen von Apple liegt nun bei 76 Milliarden Dollar, das der USA ist auf 74 Milliarden Dollar gefallen. Strebt Apple mit seinem iMperium die Weltherrschaft an? Wird der iMperator Steve Jobs den Todesstern bauen? Erhält „Big Apple“ eine neue Bedeutung? Shiver and enjoy the facts…

Published in: on 11. August 2011 at 20:38  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

Solvency II – die Marktbereinigung bei den Lebensversicherern

Solvency II – davon haben die meisten Bürger, die nicht regelmäßig tiefgründig durch die Wirtschaftsnachrichten stöbern noch nichts wahrgenommen. Oft noch nicht einmal, wenn sie selber beruflich mit Banken und Versicherungen zu tun haben. Um was geht es?

Am 01.01.2013 gibt es eine neue Richtlinie der EU. Nach den dann geltenden Kriterien muss jede Versicherungsgesellschaft vereinfacht gesagt für jedes Versprechen, das sie gibt auch nachweisen, dass sie das bezahlen kann. Man sollte annehmen, dass das dem gesunden Menschenverstand entspricht und es auch so gut heißen. Tue ich auch! Liegt die Realität also derart weit ab vom gesunden Menschenverstand?

Die Sachversicherungsunternehmen, die Risiken wie Hausrat, Haftpflicht, Wohngebäude und derartiges absichern, haben damit kein Problem, ebensowenig wie die privaten Krankenversicherungen. Für die Lebensversicherer ist das jedoch eine enorme Hürde, denn die gegebenen Versprechen werde einige nicht halten können! (mehr …)

Gegen BP wird jetzt auch wegen Insiderhandel ermittelt

Laut WELT ONLINE ermittelt im Zuge der Ölpest nun auch die US-Börsenaufsicht wegen möglichen Insiderhandels und der Verschleierung der tatsächlichen Risiken der Tiefseebohrung gegen das britische Unternehmen. Ein neuer Dämpfer für den sich gerade wieder erholenden Kurs der Aktie… Mal sehen was daraus wird.

Published in: on 3. August 2010 at 17:30  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,