Vereinigte Schuldenstaaten von Europa

Die Politiker haben es beschlossen, das Verfassungsgericht hat es mit Einschränkungen gebilligt und Gauck hat es gestern zügig einen Tag nach der Entscheidung des Verfassungsgerichts unterschrieben: Der ESM als überpolitisches und undemokratisches Regierungsorgan steht. Ab sofort könnte man die Eurozone auch Vereinigte Schuldenstaaten von Europa nennen. Was bedeutet das?

(mehr …)

Advertisements

Warum Sie keine klassische Lebensversicherung haben sollten

Klassische oder kapitalbildende Lebens- und Rentenversicherungen gehören zu den schlechtesten Möglichkeiten, Geld anzulegen. Wenn Sie noch welche haben, sollten Sie sich ernsthaft überlegen, ob Sie die wirklich behalten wollen!

10 Gründe

1. Alle kapitalbildenden Lebensversicherungen in Deutschland investieren inzwischen zu mehr als 80 %, einige sogar zu mehr als 90 % in Rentenpapieren, also Staatsanleihen. Das sind Geldwerte, keine Sachwerte; die Kaufkraft schwindet also mit der Inflation. Bekommen Sie beispielsweise aus einer 40 Jahre lang besparten Lebensversicherung  100.000 Euro ausbezahlt, können sie bei einer durchschnittlichen Inflation von 2,5 % wie wir sie aktuell haben, noch für 37.243 Euro einkaufen. Bei einer Inflation von 7 %, wie wir sie zu D-Mark-Zeiten auch schon hatten, haben 100.000 Euro noch einen Gegenwert von 6.678 Euro. Bei einem Garantiezins von 4,0 % müssen Sie 41.184 Euro in den Sparanteil nach Abzug aller Kosten investieren. Je nach Versicherungsgesellschaft ist das bei einem reinen Todesfallschutz ohne sonstige Zusatzversicherungen ein monatlicher Gesamtbeitrag zwischen 110 und 160 Euro über 40 Jahre. Beim aktuellen Garantiezins von 1,75 % müssen Sie 69.216 Euro einzahlen, was einem monatlichen Gesamtbeitrag je nach Versicherungsgesellschaft zwischen 175 und 240 Euro entspricht.

2. Der Garantiezins in alten Verträgen liegt zwischen 2,25 % und 4,0 % und wurde in den letzten Jahren schrittweise auf 1,75 % abgesenkt. (mehr …)

Die Zukunft des sozialen Netzes in Deutschland

oder

Warum es übermorgen kein Hartz IV mehr geben wird

Anlässlich der bevorstehenden Fortsetzung des Flickwerks möchte ich einen Einblick geben, in das was ist und warum es nicht funktionieren kann:

Gegenwärtig haben wir ein soziales Netz, das bewirken soll, dass niemand hungern, krank oder obdachlos sein muss, und man im Alter mit ausreichend Geld versorgt ist. So ist jedenfalls die Idee. In der Praxis lässt sich anderes beobachten, nämlich dass die Sozialleistungen weniger, dafür aber teurer werden. Der Fehler liegt hierbei im System, dass sich die Politik nicht zu ändern traut. Unser Sozialsystem ist fast vollständig umlagefinanziert (durch Beiträge und Steuergelder) und hat nur eine sehr dünne Kapitaldecke als Sicherung. Ändern wir das nicht, ist das so, als würden wir in einem Zug sitzen, der mit mit hoher Geschwindigkeit auf einen Abgrund zufährt, über den die Brücke fehlt.

(mehr …)

Riester- und Rüruprente haarklein aufgedröselt

Wie weiter unten versprochen hier ein paar Beispiele. Im ersten Fall betrachte ich eine zwanzigjährige Berufsanfängerin mit 25.400 Euro Jahresbrutto und voraussichtlich 21.225 Euro zu versteuerndem Einkommen, die 200 Euro monatlich für die Altersvorsorge aufwendet. Was bekommt sie, wenn sie riestert und rürupt und kinderlos bleibt?

(mehr …)

Published in: on 10. August 2010 at 15:22  Comments (48)  
Tags: , , , ,

Wer beim Bausparen wirklich Kasse macht:

Fazit: Ein miserables wirtschaftliches Ergebnis, wenn man die in 10, 20 oder 30 Jahren geplante Immobilie nachher nicht baut oder kauft.

(mehr …)

Ein Wort zu Garantien

Dieser ARD-Beitrag aus der Sendung Ratgeber Geld ist zwar schon von 2008 und ein paar Zahlen haben sich seitdem geändert (damals gab es noch Tagesgeld mit 4 % Zinsen), aber er hat zum Thema Inflation, Sachwerte und Garantien noch nichts an Aktualität eingebüßt:

Das wichtige Fazit des Beitrages: Mittel- und langfristig sind Aktienfonds die bessere Möglichkeit der Geldanlage, um der Inflation zu entkommen. Wer Garantien gegen den Verfall des Geldwertes haben will, muss diese Garantien mit niedrigen Renditen letzlich selber bezahlen…

Zehn Gründe, warum Sie KEINE Altersvorsorge betreiben sollten…

  1. Sie sind schon Rentner und bekommen ausreichend Rente.
  2. Sie besitzen mehr als vier Millionen Euro und können inflations- und steuerbereinigt von den Zinsen leben.
  3. Sie erzielen durch Mieteinnahmen monatlich ein Ihnen ausreichendes Nettoeinkommen.
  4. Sie sind absolut sicher, dass Ihr Lebenspartner Sie bis zu Ihrem Lebensende finanziell tragen kann und wird.
  5. Sie sind absolut sicher, dass Sie an dem Tag, an dem Sie in Rente gehen, einen Lottogewinn von mehr als vier Millionen Euro erhalten.
  6. Sie sind felsenfest davon überzeugt, dass die Bundesregierung ab sofort jedes Jahr ca. drei Millionen Säuglinge importieren wird, die in 20 Jahren Ihre Rente bezahlen werden.
  7. Sie planen in eine Gemeinschaft ohne Geldwirtschaft auszuwandern, etwa zu den Eipo in den Dschungel Papua Neu Guineas oder den Yanomami am Amazonas.
  8. Sie wünschen sich, Ihren Lebensabend von Sozialhilfe zu bestreiten.
  9. Sie wünschen sich, Ihren Lebensabend als Bankräuber entweder mit Geld in der Karibik oder ohne Geld im Knast zu verbringen.
  10. Sie werden es schaffen, vor Ihrem Renteneintritt den Dritten Weltkrieg anzuzetteln.

Wenn Sie einen dieser Gründe mit „Ja! Absolut!“ beantworten können, brauchen Sie sich nicht um Ihre Altersvorsorge zu kümmern…

Mag ich auch gerne…

Für mich ein Grund, heute schon an morgen zu denken…

Gold und warum es teurer wird

Sie schießen wie die Pilze aus dem Boden, die Goldaufkäufer, die von Schmuck bis Zahngold alles an Gold aufkaufen. Warum? Weil der Goldpreis steigt und steigt. Aber warum tut er das eigentlich? (mehr …)