Aussetzung der Überschüsse?

Laut eines aktuellen Artikels der FTD erwarten Experten, dass die BaFin beschließen könnte, die Mindestüberschussbeteiligung bei Lebensversicherungen auszusetzen. Eine Stundung oder eine temporäre Aussetzung wäre hier denkbar. Damit würde der Garantiezins dann nicht mehr geleistet werden.

Die Großen der Branche und die Munich Re sehen diese Gefahr zwar erst, wenn die Zinsen für Rentenpapiere weiterhin niedrig bleiben, aber letztens hatte die EZB verlauten lassen, dass das die nächsten Jahre auch so sein wird. Die Société Générale sieht jedenfalls nicht die Möglichkeit, durch Neugeschäft allein diese Krise zu überleben, wenn keine grundsätzlichen Änderungen vorgenommen werden.

Wie ernst die Lage ist, zeigt das Verhalten der Versicherer den Kunden gegenüber und die Lobbyarbeit, die sie aktuell betreiben: Da ist die Verweigerung der Beteiligung der Kunden an den Kostenüberschüssen, die die Allianz ja jetzt schon betreibt. Da ist die Einbehaltung eines Teils der Überschüsse als Sicherungsrückstellung seit ein paar Tagen. Da ist auch die im Zuge der Umstellung auf Unisextarife fast überall vorgenommenen Erhöhungen der Prämien über das tatsächlich benötigte Niveau, um zukünftige demografische Veränderungen abpuffern zu können, etc. Und da ist auch ganz besonders die Aussetzung der Anforderungen an die Eigenkapitalquote im Rahmen von Solvency II um volle sieben Jahre (!) zu nennen. Es gibt noch eine ganze Reihe von Gründen, warum Sie keine klassische Lebensversicherung haben sollten.

Sollte das in der Zukunft der Fall sein, dass neben der bereits bestehenden Einbehaltung von Überschüssen nun auch noch der Garantiezins ausgesetzt wird, hat das bedeutende Auswirkungen nicht nur für Privatkunden, sondern auch für alle Wirtschaftsunternehmen, die eine betriebliche Altersvorsorge in klassische Produkte investieren. Was die wenigsten wissen: Nicht das Versicherungsunternehmen haftet für die Zusagen aus der betrieblichen Altersvorsorge, sondern das Wirtschaftsunternehmen, das eine solche für seine Mitarbeiter abschließt. Schafft es das Versicherungsunternehmen nicht, die garantierten Leistungen zu erwirtschaften – und darüber wird hier gerade diskutiert – dann muss das Wirtschaftsunternehmen per Gesetz die Differenz selbst aufbringen. Welches Unternehmen will oder kann das?

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://sparschweintankwart.wordpress.com/2012/11/08/aussetzung-der-uberschusse/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: