Altersarmut macht Angst

Cash.online zeigt aktuell in einem Artikel auf, dass die Hälfte der Bürger in Deutschland Altersarmut als Bedrohung empfinden. Ich finde es erstaunlich, dass die Menschen das erst jetzt realisieren, denn die Thematik ist nun wirklich nicht neu. Selbst das Heer der sogenannten Finanzberater, deren Analysen und Empfehlungen ich kaum als Finanzberatung bezeichnen würde, zeigt schon seit Jahren auf, dass die staatliche Rente im Alter nicht ausreichen wird, um den Lebensstandard zu halten. Das haben sie auch vor Jahren bereits mit den vom statistischen Bundesamt bereitgestellten Zahlen begründet.

Was also schreckt die Bürger jetzt plötzlich auf?

Wenn ich mir die in dem Artikel angeführten Gründe von W&W, TNS Infratest anschaue, muss ich sagen: Aha, die ersten haben den Kopf aus dem Sand gezogen! 59 % der Leute haben sich auf die Gesetzliche Rentenversicherung verlassen und alle Warnungen spätestens seit Blüm ignoriert. „Wird schon nicht so schlimm sein“ ist eine typische Haltung, die mir ständig begegnet. „Ich lebe doch heute, nicht erst im Rentenalter“ ist eine andere typische Haltung, wo ich auch nur den Kopf schütteln kann. Wem es egal ist, wie er im Rentenalter lebt, der braucht doch jetzt keine Angst zu haben, dem kann es doch auch egal sein, ob er von einer wie auch immer gearteten Sozialhilfe lebt – oder etwa nicht?

Wie wird denn das Rentenalter aussehen? Betrachten wir die letzten Jahre, so werden immer mehr Menschen immer älter und beziehen demzufolge auch immer länger Rente. Die Senkung des Rentenniveaus, weil das aktuelle nicht mehr bezahlbar ist, ist ja gerade in aller Munde. Rentenerhöhungen hat es in den Jahren seit Blüm nur sporadisch gegeben, meist nur kurz vor einer wichtigen Wahl und immer unterhalb der Inflationsrate. Die Arbeitnehmer, die diese Rente bezahlen, werden immer weniger, weshalb die Rente noch weiter sinken wird, denn anders wird das nicht tragbar sein, selbst wenn sämtliche Selbstständigen, Beamten und hoffentlich dann auch Politiker in die Rentenkasse einzahlen. Letztlich wird die Inflation einen großen Teil davon auch noch wegfressen, denn wir reden hier über eine Kürzung des Rentenniveaus, nicht über eine Erhöhung im Rahmen des Inflationsausgleichs.

Es ist für die meisten noch nicht zu spät, privat dagegen zu steuern – nachdem man nun schon den Kopf aus dem Sand gezogen hat, muss man nur noch loslaufen. Wohin? Das aufzuzeigen ist mein Job.

Advertisements
Published in: on 25. September 2012 at 19:43  Comments (1)  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://sparschweintankwart.wordpress.com/2012/09/25/altersarmut-macht-angst/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] allem die Angst vor der Altersarmut treibt die Deutschen zum Sparen. Für fast 50 Prozent ist die Vorsorge für das Alter der […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: